Beratung in der Steuerveranlagung

Das föderale Steueramt Russlands (nachfolgend FSA) bleibt nicht hinter den Trends der OECD zurück, die auf Transparenz und Bekämpfung von Missbräuchen abzielen (BEPS plan). Dies hat den stärksten Einfluss auf die Strukturierung internationaler Transaktionen und Dachgesellschaften mit Tochtergesellschaften in Russland.

FSA-Initiativen im Bereich bilateraler Steuerabkommen sind an der Konzeption "des tatsächlichen Gewinnerzielungsanspruch" gebunden. Die Folge davon ist die zunehmende Anzahl von Steuerstreiten im Zusammenhang mit der Anfechtung der Nutzungsberechtigung der Mindersätze für Dividenden, Zinsen und Lizenzgebühren, die zugunsten von Durchfuhrleitungsmuttergesellschaften gezahlt werden. Daneben schafft der automatische Informationsaustausch CRS neue Möglichkeiten für Kontrolle grenzüberschreitender Transaktionen internationaler Konzerne.

Einerseits erfordert Transformation zur Transparenz und Fehlen der ständigen Praxis die Sorgfalt bei der Planung der internationalen Erweiterung nach Russland. Auf der anderen Seite bietet sie Möglichkeiten, eine langfristige Strategie im Rahmen klarer Spielregeln zu entwickeln. Wir helfen Ihnen, es zu verstehen.



Beratungsleistungen:

  • Besteuerung der Einkommen ausländischer Unternehmen aus russischen Quellen
  • Verwendung des Doppelbesteuerungsabkommens: Analyse der Verwertbarkeit und Quellensteuerveranlagung
  • Transferpreisbildung. "Kontrollierte" Transaktionen von verbundenen Unternehmen
  • Pflicht der russischen Vertragspartner ausländischer Unternehmen zur Wahrnehmung der Aufgaben der Steueragenten
  • Indirekte Besteuerung von grenzüberschreitenden und inländischen Transaktionen
  • Besteuerung ausländischer Investitionen und Immobilien
  • Freie Investitionszonen

Kontakte

Alexander Mishkin - regional manager
Telefon: +49 1721070181
E-mail: mishkin@vesnagroup.org
Facebook